Beispiele


Beispiel 1, Einfamilienhaus (Algetshausen)

Angeregt durch seinen Nachbarn, der eine Photovoltaikanlage installierte, bat uns Herr Gnos um Vorschläge für das Dach seines Hauses aus den 90er-Jahren. Wir ergänzten die Isolation so, dass sie dem neusten Stand entspricht und bauten eine 80 mm starke Weichfaserplatte für den Wärme- und Kälteschutz sowie ein fugenloses Unterdach ein. Die Südseite wurde vollständig mit Photovoltaikmodulen belegt und in den Kehlen mit inaktiven Blindmodulen ergänzt. Leistungsoptimierer garantieren schliesslich auch bei der etwas speziellen Dachform höchste Erträge, da jedes einzelne Modul immer die maximale Leistung erbringen kann.

Referenzseite anschauen


Beispiel 2, Einfamilienhaus (Bazenheid)

Referenzseite anschauen


Beispiel 3, Doppeleinfamilienhaus (Weisslingen)

Herr und Frau Hanselmann interessierten sich für eine effiziente und optisch gut integrierte Photovoltaikanlage. Bei der Massaufnahme zeigten sich Mängel am Dach sowie Marderschäden an der Isolation. Sie entschieden sich für eine komplette Dachsanierung, um möglichst unabhängig zu werden, viel Strom zu produzieren, sowie die Isolation zu optimieren und setzten dabei auf eine photovoltaische Volleindeckung beider Dachhälften. Mit einem flexiblen Indachsystem liess sich das Dach passgenau eindecken. Leistungsoptimierer steigern trotz Beschattung durch Kamine und Gaube die Ausbeute der Photovoltaikanlage. Die realisierten Massnahmen haben das Dach für die Zukunft fit gemacht: Es wird über die nächsten Jahrzehnte nachhaltig Strom produzieren.

Referenzseite anschauen